FuckUp oder Was lernen wir aus Fehlern?

15.08.2018 Blog – FuckUp* oder Was lernen wir aus Fehlern?

Die USA begehen heute den „Tag der Fehler“. Fehler sind notwendige Schritte, um sich weiterzuentwickeln und zu lernen. Schon als Kinder haben wir Fehler machen müssen, um zu verstehen und zu reifen. Fehler gehören also dazu, aber wie gehen wir mit Fehlern um im Arbeitsumfeld, in der Familie, in der Gesellschaft?

Hier kommt der Begriff „Fehlerkultur“ ins Spiel, der die Art und Weise beschreibt, wie Gesellschaften, Kulturen und soziale Systeme mit Fehlern, Fehlerrisiken und Fehlerfolgen umgehen.

Meine drei Tipps zum Umgang mit Fehlern:

  1. Akzeptiere, dass Fehler dazugehören und ergreife die Chance aus Fehlern zu lernen und daran zu wachsen.
  2. Versuche bei passierten Fehlern auf Schuldzuweisungen und „Warum“ – Fragen zu verzichten. Konzentriere dich eher auf die Suche nach gemeinsamen Lösungen für die konkrete Situation und einen Weg, wie der gleiche Fehler für die Zukunft verhindert werden kann.
  3. Bitte andere um ehrliches und konstruktives Feedback zu deinem Verhalten, egal, ob als Chef, Mitarbeiter, Kollege, Eltern, Nachbar, etc.. Reflexion ist hilfreich, um zu prüfen, inwiefern du dich einer gesunden Fehlerkultur bewegst bzw. was dafür zu tun ist.

Selbstverständlich soll Fehlerkultur nicht heißen, dass jeder gemachte Fehler beklatscht wird. Es gibt Fehler, die sind in ihrer Konsequenz so groß, dass sie nicht passieren dürfen. Oder wer den gleichen Fehler immer wieder macht, wird sich auf Dauer keine Freunde machen.  Hier kommen noch zwei Faktoren dazu:

  • Qualifizierung
  • Erwartungsmanagement

Auch hier ist Kommunikation der Schlüssel. Du möchtest mehr darüber erfahren, wie du Fehlerkultur und Erwartungsmanagement leben kannst?

Lass uns ins Gespräch kommen!

*FuckUp: Die sogenannten FuckUp-Nights sind auf der ganzen Welt insbesondere bei Gründern beliebt, in denen Gründer über das Scheitern sprechen und, was sie daraus gelernt haben. Einen interessanten Artikel hierzu gibt es hier.